Archiv der Kategorie: Manzoni-Alessandro

Die Verlobten

Die Verlobten.

Eine historische Romanze aus der Zeit der Kreuzfahrer. Eveline, 16-jährige Tochter von Sir Raymond Berenger, wird von den Truppen Damian Lacys aus wallisischer Belagerung befreit. Sie wird mit seinem Onkel Hugo, der danach zum Kreuzzug aufbricht, verlobt. Dann überschlagen sich die Ereignisse als König Henry II. annimmt, dass Eveline eine Verschwörung gegen ihn plant ……

Die Verlobten

Die Verlobten

Format: Taschenbuch.

Die Verlobten.

Taschenbuch-Format I unter anderem erhältlich bei amazon.de, thalia.de, hugendubel.de, …

Taschenbuch-Format II erhältlich bei amazon.de.

Inhaltsangabe Die Verlobten (aus Wikipedia):

In einer Vorrede erklärt der Autor, er habe die Geschichte in einer „verblichenen und zerkratzten Handschrift“ eines Anonymus aus dem 17. Jahrhundert gefunden, wo sie jedoch in einer so geschwollen-barocken Manier erzählt werde (von welcher er auf den ersten zwei Seiten eine Probe gibt), dass er sich entschlossen habe, sie mit eigenen Worten wiederzugeben. Denn es handle sich, wie er findet, um eine „schöne, was sage ich, wunderschöne“ Geschichte, die den Lesern nicht unbekannt bleiben solle. Sie spielt in den Jahren 1628–1630 im Herzogtum Mailand, das damals von Spanien beherrscht wurde, sowie im benachbarten Bergamo, das zur Republik Venedig gehörte, und handelt von zwei einander versprochenen jungen Leuten, Renzo und Lucia, die in Lecco am Comer See leben und heiraten wollen, aber von dem örtlichen Feudalherrn Don Rodrigo, der sein Auge auf Lucia geworfen hat, daran gehindert und verfolgt werden, weshalb sie aus Lecco fliehen müssen. Lucia findet Zuflucht in einem Nonnenkloster in Monza, wo die rätselhaft schöne und adlige, meist nur als „die Signora“ bezeichnete Nonne Gertrude sich ihrer annimmt (deren dramatische, auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte in den Kapiteln 9–10 als „Roman im Roman“ erzählt wird. Read more/Mehr lesen...

Veröffentlicht unter M, Manzoni-Alessandro, Meisterwerke der Literatur | Hinterlasse einen Kommentar