Archiv der Kategorie: Marx-Karl

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte.

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte wurde erstmals 1852 veröffentlicht. Marx beschäftigt sich hier mit dem Staatsstreich Louis Napoleons in Frankreich 1851. Er analysiert das historische Ereignis genau und leitet hiervon seine eigenen Theorien ab. Er sieht in der Februarrevolution und dem darauf folgenden Staatsstreich gesellschaftliche Klassenkämpfe.

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte

Format: Taschenbuch.

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte.

Taschenbuch-Format I unter anderem erhältlich bei amazon.de, thalia.de, hugendubel.de, …

Taschenbuch-Format II erhältlich bei amazon.de.

Inhalt und Erkenntnisinteresse (aus Wikipedia):

Wie Friedrich Engels in seinem Vorwort ausführt, setzte sich Marx in besonderem Maß mit der Geschichte Frankreichs auseinander, da sie für ihn, wie Engels schreibt, eine Geschichte von Klassenkämpfen „in den schärfsten Umrissen ausgeprägt“ darstelle. Marx verfasste zuvor schon 1850 die Schrift „Die Klassenkämpfe in Frankreich 1848–1850“ und setzte sich mit weiten Teilen der Geschichte Frankreichs zur Zeit der Zweiten Französischen Republik auseinander. Die Ausrufung Louis Napoleons zum Kaiser, und damit das Ende der Republik, fand wenige Monate nach der Veröffentlichung des achtzehnten Brumaire statt. Marx merkte diesbezüglich später im Vorwort zur zweiten Auflage an: „Der Schlußsatz meiner Schrift: ‚Aber wenn der Kaisermantel endlich auf die Schultern Louis Bonapartes fällt, wird das eherne Standbild Napoleons von der Höhe der Vendôme-Säule herabstürzen‘, hat sich bereits erfüllt.“ Marx’ Interesse war es, den Verlauf des Staatsstreichs und der Februarrevolution als Klassenkämpfe zu durchschauen, um auf Basis dieser Erkenntnisse Handlungsmöglichkeiten zu erschließen, sich einer nach seinen philosophischen Theorien gerechteren, klassenlosen Gesellschaft anzunähern. So wurde diese Studie eine seiner ‚soziologischsten‘ Schriften. Read more/Mehr lesen...

Veröffentlicht unter M, Marx-Karl, Meisterwerke der Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Zur Kritik der politischen Ökonomie

Zur Kritik der politischen Ökonomie.

Mit der Schrift „Zur Kritik der politischen Ökonomie“ hat Karl Marx im Jahr 1859 erstmals eine ausgearbeitete Form seiner Theorie der kapitalistischen Produktionsweise veröffentlicht, die er und Engels in den 3 Bänden Das Kapital, erschienen 1867, 1885 und 1894, später ausführlich darstellten. Im Mittelpunkt stehen der Wert der Waren in seiner doppelten Darstellungsform von Gebrauchswert und Tauschwert, die konkrete und die abstrakte Arbeit, die Arbeitszeit als quantitatives Maß der Arbeit, das Geld, die Zirkulation, Akkumulation, Produktions- und Handelskrisen. (Zitat aus wikipedia.de)

Zur Kritik der politischen Ökonomie

Zur Kritik der politischen Ökonomie

Format: Taschenbuch.

Zur Kritik der politischen Ökonomie.

Taschenbuch-Format I unter anderem erhältlich bei amazon.de, thalia.de, hugendubel.de, …

Taschenbuch-Format II erhältlich bei amazon.de.

Zur Entstehung des Werkes (aus Wikipedia):

Der in der Zeit von August 1858 bis Januar 1859 verfasste Text erschien im Verlag von Franz Duncker in Berlin. Bereits im August 1857 hatte Marx eine Einleitung entworfen, welche er aber nicht verwendete. Read more/Mehr lesen...

Veröffentlicht unter M, Marx-Karl, Meisterwerke der Literatur | Hinterlasse einen Kommentar