Zur Kritik der politischen Ökonomie

Zur Kritik der politischen Ökonomie.

Mit der Schrift „Zur Kritik der politischen Ökonomie“ hat Karl Marx im Jahr 1859 erstmals eine ausgearbeitete Form seiner Theorie der kapitalistischen Produktionsweise veröffentlicht, die er und Engels in den 3 Bänden Das Kapital, erschienen 1867, 1885 und 1894, später ausführlich darstellten. Im Mittelpunkt stehen der Wert der Waren in seiner doppelten Darstellungsform von Gebrauchswert und Tauschwert, die konkrete und die abstrakte Arbeit, die Arbeitszeit als quantitatives Maß der Arbeit, das Geld, die Zirkulation, Akkumulation, Produktions- und Handelskrisen. (Zitat aus wikipedia.de)

Zur Kritik der politischen Ökonomie

Zur Kritik der politischen Ökonomie

Format: Taschenbuch.

Zur Kritik der politischen Ökonomie.

Taschenbuch-Format I unter anderem erhältlich bei amazon.de, thalia.de, hugendubel.de, …

Taschenbuch-Format II erhältlich bei amazon.de.

 

Zur Entstehung des Werkes (aus Wikipedia):

Der in der Zeit von August 1858 bis Januar 1859 verfasste Text erschien im Verlag von Franz Duncker in Berlin. Bereits im August 1857 hatte Marx eine Einleitung entworfen, welche er aber nicht verwendete.

Dies begründet er im Vorwort mit Überlegungen zur richtigen Methode der Darstellung, weil „jede Vorwegnahme erst zu beweisender Resultate störend scheint, und der Leser, der mir überhaupt folgen will, sich entschließen muß, von dem einzelnen zum allgemeinen aufzusteigen.“, wie Marx im Vorwort von Januar 1859 schreibt. Einen großen Teil der Vorarbeiten hatte Marx von September 1857 bis August 1858 geleistet, die erstmals 1939–1941 veröffentlicht wurden, als Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie (Rohentwurf), welche zusammen mit der 1904 veröffentlichten Einleitung als Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie bezeichnet werden. In seinem 1867 erschienenen Hauptwerk Das Kapital hat Marx den Ansatz und die Darstellung der Theorie weiter verändert und differenziert und um weitere historische Beispiele ergänzt.

 

(Der Text des letzten Abschnitts wurde der deutschen Wikipedia entnommen und ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.)

Dieser Beitrag wurde unter M, Marx-Karl, Meisterwerke der Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.